Startseite

Keiner von uns darf ein Weh,  für das die Verantwortung nicht zu tragen ist, geschehen lassen, soweit er es nur hindern kann. Keiner darf sich dabei beruhigen, dass er sich damit in Sachen mischen würde,
die ihn nichts angehen.
Keiner darf die Augen schließen und das Leiden,
dessen Anblick er sich
erspart, als nicht geschehen ansehen.

(Albert Schweitzer)

Willkommen bei den „Hundepfoten“ und ein herzliches Dankeschön für Ihr Interesse an unseren Mitgeschöpfen, deren Mut und Wille meist gebrochen ist. Auslöser waren Menschen, die sie schwer misshandelt, gequält oder unter den schlimmsten Umständen gehalten haben. Sie waren jagduntauglich oder lästig und wurden entsorgt – als Wohlstandsmüll. Verletzt oder krank benötigen sie manchmal lebenswichtige Medikamente, vor allem aber geduldige Menschen, die sie liebevoll pflegen.

Unsere Hunde kommen aus Italien und Spanien und einige von uns sind regelmäßig vor Ort, besuchen die Canile in Italien und die Perreras in Spanien. Solche Besuche sind nicht einfach, unter all den Hunden können wir nur wenige auswählen – aber für diese wenigen bedeutet es ein neues Leben und das ermutigt uns immer wieder.

Auch 2015 haben wir Murcia und Mazarrón besucht, die Berichte mit zahlreichen Fotos finden Sie auf unseren Projektseiten. Ganz besonders bewegt hat uns das Schicksal der Welpen in Mazarrón – unsere Tierschutzkollegen aus Spanien haben um Hilfe gebeten. Wir wollten versuchen, das Sterben der Welpen zu verhindern…und haben es teilweise geschafft. Puppy 7 drei Stück15 Welpen waren im März 2015 in der Perrera, leider sind einige gestorben, lagen einfach tot in ihren Zwingern, andere wurden durch den Veterinär getötet. Das geschieht dort Tag für Tag und es ist grausam, tatenlos zusehen zu müssen. Puppy 1

So hat es dieser kleine blonde Knuddelbär nicht geschafft, aber 13 der 15 Welpen konnten wir dank zahlreicher Spenden retten und es kamen noch weitere dazu. Auf unserer Projektseite Mazarrón finden Sie die zahlreichen Updates zu dieser Rettungsaktion. FullSizeRender dWir haben uns sehr gefreut, dass es uns Dank Ihrer Hilfe möglich war, die Welpen auszulösen, sie impfen und chippen zu lassen und die Pensions- und weiteren Behandlungskosten zu übernehmen und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns dabei unterstützt haben.lucas

Aber wir vergessen auch nicht all die anderen Hunde, die in den Canile und Perreras sitzen und die unermüdliche Tierschützer vor Ort versuchen zu retten.

Leider müssen wir immer wieder erleben, dass Hunde aus der Vermittlung zurück kommen und es macht uns besonders traurig, wenn es Hunde sind, die alt und/oder krank sind. Aktuell bewegt uns der Fall der kleinen Kika sehr. Sie kam auch aus der Vermittlung zurück und nach einigen Untersuchungen steht nun fest, dass die junge Hündin unter Epilepsie leidet. Zusätzlich hat sie noch eine alte Knieverletzung, die dringend operiert werden muss, was bei einem Epilepsie-Hund gar nicht so einfach ist. Wir haben Kika in einer liebevollen, sehr engagierten Pflegestelle unterbringen können und wir wissen, dass wir der Pflegefamilie viel abverlangen. Wir sind sehr froh über so ein tolles Engagement und sagen an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an unsere Pflegestellen, ohne die vieles nicht möglich wäre.22063425fd

Für Kika suchen wir allerdings auch dringend Paten, denn die Behandlungs- und Operationskosten, die wir übernehmen sind sehr hoch, aber bisher gab es leider noch keine Resonanz. Als gemeinnütziger Verein finanzieren wir uns nur aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden und solche Fälle wie Kika können wir nur mit besonderer Unterstützung durch Spenden bewältigen. Wir hoffen, dass das Schicksal der kleinen Hündin auch Ihnen am Herzen liegt und bitten um Spenden für Kika. Mehr über die junge Hündin lesen sie bitte in unserem Beitrag auf der linken Seite und in Kikas Tagebuch.

Aber schauen Sie bitte auch auf unsere Vermittlungsseiten, dort finden Sie zahlreiche Hunde, die sich teilweise im Ausland befinden, zum Teil aber auch in Pflegestellen – überwiegend in Deutschland – leben. Diverse Notfelle, Patengesuche und Hunde, die leider in einer Pension untergebracht werden mussten, finden Sie links und rechts auf unserer Startseite.

Bitte helfen Sie uns, den Hunden zu helfen und schauen Sie sich unsere Hunde an.

Ihr Team von Hundepfoten in Not e. V.