GINGER

Geschlecht:

Hündin

Alter:

geb. ca. 2010

Rasse:

English Setter

Farbe:

blue belton

Schulterhöhe:

ca. 50 cm

Kastriert/Sterilisiert:

ja

Krankheiten:

Impfungen: Vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass, Babesiose pos.behandelt,Herzschwäche,blind

Schutzgebühr:

Patenhund

Standort:

36... Deutschland

Kontaktperson:

Madlen Balsam

Email:

balsam@hundepfoten-in-not.de

Telefon:

Ginger lebt jetzt als Dauerpflegehund bei ihrer Pflegefamilie und wir möchten ihr nicht mehr zumuten, noch einmal umziehen zu müssen und Gefahr zu laufen, wieder abgelehnt zu werden.

Wir bedanken uns im Namen von Ginger bei den Paten, die ihr dieses Leben ermöglichen.

Die Geschichte von der kleinen Zaubermaus Ginger zeigt wieder einmal, dass vieles im Tierschutz nicht vorhersehbar ist und es doch oft auch anders kommt, als man es erwartet.

Nach langer Zeit in der Auffangstation in Spanien durfte Ginger Ende 2012 endlich in eine Pflegefamilie ausreisen. Es hat alles super geklappt. Sie war sofort Teil des Rudels und hat sich mit allem und jedem prächtig verstanden. Es dauerte auch nicht lange, da war eine scheinbar perfekte Endstelle gefunden und Ginger durfte ausziehen. Was keiner zu diesem Zeitpunkt ahnte, es war nur von kurzer Dauer. Anfang Februar 2013 kam Ginger wieder zurück, weil sie fast vollständig blind ist. In der Pflegefamilie ist es nicht aufgefallen, denn sie orientierte sich am Rudel.

Also wurde Ginger einem Augenspezialisten vorgestellt und es stellte sich die Diagnose Grauer Star. An sich nicht allzu tragisch und operativ gut zu behandeln. So wurde Ginger auch am Auge operiert und die Linse wurde entfernt. Die Erfolgsaussichten stehen bei dieser OP eigentlich sehr gut und die OP an sich ist auch vielversprechend verlaufen, doch leider hat sich die Netzhaut abgelöst und so ist sie auf dem rechten Augen vollständig erblindet. Auf dem linken Auge hatte sie noch eine Sehkraft von knapp 10%. Ginger musste täglich Augentropfen bekommen, das war die einzige Einschränkung die vorhanden war. Sie selbst hatte keine Probleme mit ihrer Blindheit und sie kam in ihrer Umgebung auch super klar – selbst wenn mal die Möbel umgestellt wurden.

Und dann kam das große Glück von Ginger: Es wurde eine Familie mit vorhandenem Hund gefunden und Ginger’s Leben schien perfekt. Sie zog bei ihrer Pflegefamilie wieder aus – es war eine schwere Entscheidung für die Pflegefamilie, die die kleine Maus schon sehr ins Herz geschlossen hatte.

Im Spätsommer kam der große Schock für alle: Ginger muss aus der Familie weg, da die Lebensumstände sich gravierend geändert hatten. Die bisherige Pflegefamilie zögerte nicht lange und Ginger kam in ihr „altes“ Zuhause zurück. Der kleinen Maus ging es gar nicht gut, als sie ankam. Sie hatte Herzprobleme und schlechte Organwerte. Das rechte Auge war stark angeschwollen, da ihr leider nicht regelmäßig die Augentropfen verabreicht wurden. Sie wurde direkt wieder beim Augenarzt vorgestellt und die Diagnose war erschreckend: Der Augeninnendruck war um ein Vielfaches zu hoch und die Maus musste unglaubliche Kopfschmerzen erleiden. Es blieb keine andere Möglichkeit… Das Auge musste entfernt werden. Die OP hat sie gut überstanden und nach allem was die Maus durchmachen musste, wurde entschieden dass sie als Dauerpflegi in ihrer Pflegefamilie bleiben darf. Nach der OP ist sie richtig aufgeblüht, die Herzprobleme sind wie weggeblasen und die kleine Ginger interessiert es sowieso nicht, ob das Auge da ist oder nicht. Blind ist sie ja sowieso…;-)

Man kann ihr einen weiteren Umzug nicht zumuten. Ginger hat immer in Stresssituationen Probleme mit ihren Organen. Leber und Herz verkraften das nicht und die Werte verschlechtern sich dann immer extrem.
Und das alles wäre ohne Patenschaften gar nicht möglich. Deswegen auch noch mal an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Paten von Ginger. Auch mit einem kleinen Beitrag können Sie großes möglich machen! VIELEN DANK!

Im Tagebuch von Ginger werden wir weiter über ihr Leben berichten.