Hund detail (zerg)

  • Bild_upload Frida (jetzt Ronja)
  • Bild2 Frida (jetzt Ronja)
  • Bild3 Frida (jetzt Ronja)
  • Bild4 Frida (jetzt Ronja)
  • Bild5 Frida (jetzt Ronja)
  • Bild6 Frida (jetzt Ronja)
Hinweis: Patentante oder Patenonkel dringend gesucht!
Falls Sie für 'Frida (jetzt Ronja)' eine Patenschaft übernehmen möchten, so füllen Sie bitte unser Patenschaftsformular aus
Geschlecht: Hündin
Alter: geb. ca. 2010/2011
Rasse: Pointer
Farbe: Weiß mit schwarzen Platten und schwarzer Sprenkelung.
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Krankheiten: Geimpft, gechipt. Leishmaniose positiv aber ohne Symptome.
Schutzgebühr: Spende
Standort: 345.. Deutschland
Kontaktperson: Frau Christiane Vaupel
Email: vaupel@hundepfoten-in-not.de
Telefon:
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Frida (jetzt Ronja) interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Druckversion: hier klicken
 

 

Beschreibung/Lebenslauf:

Wunderschöne Frida – was mag ihr widerfahren sein? Wir wissen es leider nicht. Frida wurde einfach ausgesetzt, von spanischen Tierschützern aufgelesen und in die Auffangstation gebracht. Es wäre möglich, dass Frida misshandelt wurde. Sie liebt ihre Holzkiste über alles und zieht sich gerne dorthin zurück. Frida lässt sich streicheln, aber sie hat diesen Genuss noch nicht für sich entdeckt. Wir suchen Menschen ohne Kleinkinder für diese Hündin, die ihr Zeit geben sich einzugewöhnen und sie auf keinen Fall bedrängen. Frida muss lernen, dass man ihr nichts Böses will. Das geht nur in kleinen Schritten. Wenn sie ihr Selbstvertrauen wiedererlangt hat, wird sie, wie alle Pointer, endlos laufen und sich verausgaben wollen. Bis dies soweit ist, kann es dauern. Darüber sollten Sie sich im Klaren sein.
Mit anderen Hunden ist sie verträglich. Von daher wäre ein weiterer souveräner Hund ideal für sie, um ihr die nötige Sicherheit zu geben. Größe und Alter können wir derzeit nur grob schätzen (ca. 55 cm Schulterhöhe; 1,5 – 2 Jahre jung)

Frida ist in ihrer Pflegestelle in Deutschland angekommen.


Mai 2013:
Frida wird jetzt Ronja genannt. Menschen gegenüber ist sie nach wie vor misstrauisch und ängstlich. Ronja benötigt viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Liebe, die sie in ihrer Pflegestelle bekommt. Besonderen Halt erfährt sie durch ihre Hundekumpels, mit denen sie auch ausgelassen spielen kann.

Die wunderschöne Ronja ist leider extrem menschenscheu. Ob sie sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, oder gar keine, wissen wir nicht. Aufgrund dieser extremen Ängstlichkeit - auch mit der Bereitschaft zuzuschnappen, wenn sie sich in die Enge gedrängt fühlt - rechnen wir uns keine große Chance aus, dass sie ein adäquates Zuhause finden wird. Aus diesem Grund wären wir für eine Patenschaft sehr dankbar.

Bei Interesse füllen Sie doch bitte den Haltungsbogen aus und senden ihn an die zuständige Ansprechpartnerin.