Hund detail (zerg)

  • Bild_upload Sandi
  • Bild2 Sandi
  • Bild3 Sandi
  • Bild4 Sandi
  • Bild5 Sandi
  • Bild6 Sandi
  • Bild7 Sandi
Hinweis: Patentante oder Patenonkel dringend gesucht!
Falls Sie für 'Sandi' eine Patenschaft übernehmen möchten, so füllen Sie bitte unser Patenschaftsformular aus
Geschlecht: Hündin
Alter: geb. ca. 2012
Rasse: Pointer-Mix
Farbe: weiß-orange
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Krankheiten: Geimpft, gechipt, mit EU-Pass, Test auf Mittelmeererkrankungen negativ.
Schutzgebühr: 150,- € zzgl. 50,- € Transportkostenanteil
Standort: 52... Deutschland
Kontaktperson: Frau Anika Tautz
Email: tautz@hundepfoten-in-not.de
Telefon: 02371 783643 ab 18:30 Uhr oder 0176 63867796. Bitte hinterlassen Sie unbedingt Ihre Rufnummer, damit Ihre Anfragen bearbeitet werden können.
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Sandi interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Druckversion: hier klicken
 

 

Beschreibung/Lebenslauf:

Sandi hatte alles andere als einen tollen Start ins Leben. Die kleine Maus hat in ihrem jungen Alter schon Probleme beim Laufen. Sie war mittlerweile bei 3 spanischen Tierärzten, woraus auch 3 verschiedene Diagnosen resultierten. Wir würden Sandi gern zu einer sicheren Diagnose sowie der folgenden Behandlung nach Deutschland holen. Abgesehen davon ist Sandi eine super liebe, verspielte, verträgliche Hündin. Und sie wird bestimmt ein toller Lebensbegleiter sein, wenn sich endlich alles geklärt hat und ihr geholfen werden kann.



08. Januar 2017
Sandi hatte das Glück im Dezember endlich auf ihre Pflegestelle nach Deutschland kommen zu können. Seit langer Zeit hat sie Probleme beim Laufen, weshalb wir uns umso mehr freuen, dass wir ihr nun helfen können. Unser Tierarzt diagnostizierte eine schwere Hüftdysplasie. Sandi muss nun zwei Operationen durchstehen; die erste kann bereits 11. Januar erfolgen, die zweite OP in 6-8 Wochen. Die Prognose ist sehr gut, so dass Sandi danach wieder lahmheits-, aber vor allem schmerzfrei sein wird.

Ende Januar 2017
Sandi hat ihre erste OP gut überstanden. Im Moment darf sie dreimal am Tag für 5 Minuten an kurzer Leine spazieren gehen und soll sich ansonsten schonen. Davon hält Sandi allerdings nicht allzu viel: Viel lieber würde sie mit den anderen Hunden toben und ihre Pflegemama auf Schritt und Tritt begleiten. Und so kuschelt sich die süße Maus auf dem Sofa durch den Tag. Schmusen und gestreichelt werden findet sie nämlich auch klasse. Sandi hat nur sehr wenig Muskulatur an den Hinterläufen. Hier müssen wir auf grünes Licht vom Tierarzt warten, dass sie wieder voll belasten darf und Muskulatur gezielt aufgebaut werden kann.

Anfang März 2017
Unsere süße Sandi lässt all ihren Daumendrückern und lieben Spendern ausrichten, dass es ihr gut geht. Sie geht schon ca. 30 Minuten mit spazieren und darf auch vorsichtig mit ihren Hundekumpeln im Garten spielen.
Das Röntgenbild war allerdings nicht so erfreulich wie erhofft: Die Wundheilung läuft äußerst langsam ab und muss weiterhin beobachtet werden. Da die Muskulatur durch die jahrelange Schonhaltung völlig verkümmert ist, geht es nun langsam an einen gezielten Aufbau. Sandi macht all das überhaupt gar nichts aus, ganz im Gegenteil. Ihre Pflegemama muss die wilde Hummel oft bremsen, damit sie sich nicht überlastet oder zu abrupte Bewegungen macht. Eine eventuelle zweite Operation kann erst durchgeführt werden, wenn Sandi viel Halt und Stabilität hat.

Wir suchen noch liebe Spender, die uns der Finanzierung der Physiotherapie unterstützen.

Hier geht es zu Sandis Tagebuch.



Bei Interesse füllen Sie doch bitte den Haltungsbogen aus und senden ihn an die zuständige Ansprechpartnerin.