Hund detail (zerg)

  • Bild_upload Coral
  • Bild2 Coral
  • Bild3 Coral
  • Bild4 Coral
  • Bild5 Coral
  • Bild6 Coral
  • Bild7 Coral
  • Bild8 Coral
Hinweis: Patentante oder Patenonkel dringend gesucht!
Falls Sie für 'Coral' eine Patenschaft übernehmen möchten, so füllen Sie bitte unser Patenschaftsformular aus
Geschlecht: Notfall/Hündin
Alter: geb. ca. 2015
Rasse: Mischling
Farbe: Braun - weiß
Schulterhöhe: ca. 48 cm
Kastriert/Sterilisiert: Ja
Krankheiten: Impfungen: Vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass, auf Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose und Filariose negativ getestet.
Schutzgebühr: gegen Spende
Standort: 47... Deutschland
Kontaktperson: Frau Cordula Liso
Email: liso@hundepfoten-in-not.de
Telefon: 0179 - 2201076 oder 07682 - 9264141
Kontakt-Formular: Wenn Sie sich für Coral interessieren, füllen Sie bitte das «Kontaktformular» aus
Druckversion: hier klicken
 

 

Beschreibung/Lebenslauf:

Coral wurde von einem Auto überfahren. Verletzt und trächtig war es ihr unmöglich noch weiter zu gehen - sie blieb auf der Straße liegen. Anwohner riefen die Polizei, die sie in die Tötung brachten. Sie verständigten jedoch unsere Freundin vor Ort, und so konnte Nieves sofort mit der verletzten Hündin zum Tierarzt fahren. Die Tierärzte operierten sofort, aber für die Welpen war es zu spät. Alle Babies konnten nur noch tot geholt werden. Corals Hüfte ist gebrochen und vom anderen Bein sind die Sehnen am Knie verletzt. Sie müsste also dringend erneut operiert werden, aber die spanischen Tierärzte raten derzeit davon ab, denn nach der OP benötigt sie eine intensive Betreuung, was leider im Refugium nicht geleistet werden kann. Dazu kommt, dass Coral große Angst vor Menschen hat. Wir sind ratlos und traurig, da wir ihr im Moment nicht so richtig helfen können, außer dass sie erst einmal ein Schmerzmittel bekommt.

12. Mai 2017
Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass unsere Coral auch angeschossen wurde. Im Refugium taut sie langsam auf und geht vorsichtig auf ihre Pfleger zu. Sie ist also nicht so ängstlich wie wir befürchtet haben. Man kann jetzt auf den beiden Filmen sehen wie sie sich bewegt. Ganz offensichtlich hat sie Schmerzen, wogegen sie ein Medikament bekommt. Aber die spanischen Tierärzte raten zum jetzigen Zeitpunkt von einer Operation ab. Sie muss erst einmal hier raus, in ein Zuhause wo sie gepflegt werden kann und Physiotherapie bekommt. Dann muss man abwarten wie sich ihr Zustand verbessert. Es ist wahrscheinlich das sie dann ganz gut mit ihrer Behinderung leben kann.
Was hat diese freundliche Hündin in ihrem kurzen Leben schon alles ertragen müssen, wir sind wieder einmal fassungslos. Coral wird vermutlich niemals so ein Leben führen können wie ein ganz normaler Hund. Aber das heißt nicht, dass sie nicht trotzdem ein glücklicher Hund werden kann.

Ende Mai 2017
Coral ist jetzt in Deutschland in ihrer Pflegefamilie. Sie ist ein ganz schüchternes Mädchen, zeigt aber, dass sie gern dazugehören möchte. Sicherlich wird es noch eine Zeit dauern bis sie Vertrauen fasst, aber da sind wir zuversichtlich.
Anders sieht es mit ihrem linken Hinterbein aus. Wir haben sie einem Tierarzt vorgestellt. Das Bein hat eine sehr alte Fraktur, und ist nicht mehr zu retten. Wir werden sie jetzt mit Physiotherapie und allem was möglich ist aufbauen, was natürlich viel Geld kostet, weshalb wir uns über jede Spende freuen.
Aber nichts desto trotz, können dreibeinige Hunde ein relativ normales Leben führen und tolle Begleiter für eine Familie sein. Coral ist noch jung und hat schon so viel Schlimmes erlebt, dass es für ihr ganzes Leben ausreicht, finden wir...
Also wenn Sie auch einem Hund mit Handicap eine Chance geben, wäre das Corals größtes Glück und wir sind sicher das sie es Ihnen danken wird.

August 2017
Coral entwickelt sich prächtig. Sie taut immer mehr auf und springt schon zu ihrer Pflegemama aufs Sofa. Wenn man auf sie zugeht ist sie noch unsicher und läuft weg. Aber wenn man sie nicht bedrängt kommt sie schon von selber und kann Schmuseeinheiten nicht nur annehmen sondern auch genießen. Es gibt keinen Hund mit dem Coral ein Problem hat, sie ist immer freundlich. Und sie kann unglaublich schnell durch den Garten flitzen, da steht sie einem vierbeinigen Hund in nichts nach. Treppen begeht sie ebenfalls wie ein ganz normaler Hund, denn hier kann sie ihr 4. Bein als Stütze benutzen. Damit ist sie einem Dreibein gegenüber deutlich im Vorteil. Sie ist quasi ein Dreieinhalbbein, denn das Bein kann durch die regelmäßige Physiotherapie für immer mehr Aufgaben genutzt werden. So kann sie sich inzwischen mit dem behinderten Bein am Ohr jucken, was vor Kurzem noch nicht denkbar war.
Wir wünschen uns für Coral ein Zuhause, wo man sie ganz normal behandelt, und sie viele Möglichkeiten bekommt mit anderen Hunden zu spielen. Denn sie liebt es mit anderen Hunden durch den Garten zu flitzen. In fremden Situationen ist sie noch sehr unsicher, weshalb man sie geduldig an Neues heranführen muss. Sie legt sich dann auf den Boden und hat Angst weiter zu gehen. Deshalb wäre ein sicherer Ersthund ideal für Coral.
Demnächst wird sie auch noch regelmäßig auf einem Unterwasserlaufband trainieren, was natürlich auch viel Geld kostet. Deshalb sind wir nach wie vor auf Spenden angewiesen.

Wir suchen dringend Paten und Spender für Coral die uns dabei helfen, die Kosten für die OP tragen zu können... und natürlich ganz besondere Menschen, die ihr bei der Genesung zur Seite stehen wollen und sich nicht scheuen, einem behinderten Hund ein Zuhause zu geben. Bitte melden Sie sich bei uns, Coral ist auf Ihre Hilfe angewiesen.

Hier geht es zu Corals Tagebuch.



Bei Interesse füllen Sie doch bitte den Haltungsbogen aus und senden ihn an die zuständige Ansprechpartnerin.