Projekt Imola

Imola ist Ihnen sicher bekannt durch die Rennen der Formel 1, dass sich dort ein „Hundelager“, ein sog. Canile befindet, wussten Sie vermutlich nicht. Gemeinsam mit einigen anderen Tierschutzorganisationen bemühen wir uns darum, wenigstens die 46 Hunde, die aus dem Tierheim Dog Village in Rom nach Imola überführt wurden, dort heraus zu holen und möglichst in ihr endgültiges Zuhause zu vermitteln.

Falls Sie helfen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartnein für „Imola“:
Ulrike Schöttler, Tel. 02207 1345 oder 0177 6413783, Mail schoettler@hundepfoten-in-not.de.

Ansprechpartnerin für das Projekt Imola ist Ulrike Schöttler

Ansprechpartnerin für das Projekt Imola ist Ulrike Schöttler

Unsere Tierschutzkollegin Claudia Röckl war mehrfach in Imola, dieses Video hat sie am 19. Oktober 2014, aufgenommen. Dazu schreibt sie Folgendes:

Ich war das erstemal im August 2011 dort, um Flop zu holen. Leider konnte ich damals weder Fotos noch Film machen, aber Situation für diese armen Hunde hat sich nicht geändert. Eingesperrt auf kleinstem Raum, ohne Rückzugsmöglichkeit, wie in einem Schaufenster fristen sie ihr Leben, tagein, tagaus. Insgesamt sind 46 Hunde aus dem Dog Village dort, davon sehr viele alte , die nur zum Sterben hingebracht wurden. Es gibt dort keine Freiwilligen oder Tierschutzvereine, die sich dorthin verirren, um für diese Hunde eine Familie zu finden.
Ich habe das canile Rieti gesehen und das war schon schlimm. Ich habe das canile in Stroncone gesehen und das war schlimmer. Imola topt alles. Verwahrloste Gespenster, stinkend, verdreckt, voller Wunden, in denen sich dir Fliegen tummeln – die trotzdem noch die Kraft aufbringen, sich zu freuen, wenn man in die Zwinger geht. Es gibt nur 2 Zwinger, die ein kleines Loch haben, wo die Hunde nach aussen schlüpfen können. Die anderen müssten einzeln nach aussen geführt werden, Ihr könnt Euch vorstellen, wie oft das passiert? Oder überhaupt? Die reinrassigen Setter, die man in den ersten Zwingern sieht, sind die hauseigenen Hunde … die natürlich NICHT zur Vermittlung stehen.

Das hier ist sicher der schlimmste Fall in Imola.

Marina in Imola

Marina in Imola

Marina ist eine relativ junge schüchterne Hündin, der aus dem Maul eine Masse wächst, die sich niemand ansieht geschweige denn behandelt. Ihr rinnt der Speichel aus dem Maul, gemischt mit Blut. Sie Fliegen belästigen sie, ihre Beine sind voll offener Stellen und ihre Nägel sind sehr lang gewachsen, was leider auf Leish hindeutet, die anscheinend nicht behandelt wird. Ihr Leid ist unbeschreiblich. Ängstlich drückt sie sich in die Ecke. Sie lebt mit dem alten ruhigen Michael, ein freundlicher Rüde, der aufgegeben hat. Hier ein Video von Marina und Michael im Canile. Claudia Röckl setzt alles daran, Marina und Michael möglichst schnell da heraus zu holen und zum Tierarzt bringen.Da die beiden in einem erbärmlichen Zustand sind, rechnen wir mit einigen Behandlungskosten. Deshalb bitten wir dringend um Spenden, damit das Leid der beiden endlich ein Ende hat. Auch für die anderen Hunde, die Claudia nach und nach herausholen wird, bitten wir um Ihre Hilfe. Dort sitzen 46 Hunde, die Claudia aus dieser Haltung befreien möchte – und wir können nur hoffen dass sie es schafft, möglichst vielen zu helfen.
Hier noch ein weiterer trauriger „Fall“. Gedeone, der 2012 im Tierheim DogV noch recht gut in Form war, ist jetzt mehr tot als lebendig. Er hat sich in Imola aufgegeben. Warum auch immer werden die Hunde zwischen den Tierheimen hin und her geschoben, was in den meisten Fällen bedeutet, dass sie nie mehr eine Chance haben, ein Zuhause zu finden, denn sie werden nicht zur Vermittlung angeboten, sondern weggesperrt.

Wir bitten dringend um Ihre Hilfe, da die Hunde zum Teil schwer erkrankt sind und wir befürchten, die anderen sind nicht viel besser dran. Unser Spendenkonto lautet:

Hundepfoten in Not e.V.
Sparkasse Düren, BLZ: 39550110
Kontonummer: 5826169 IBAN: DE46395501100005826169
Verwendungszweck: Canile Imola
UST-ID-NR: DE 210861826 , BIC SDUEDE33

Claudia Röckl war regelmäßig in Imola und hat nichts unversucht gelassen, die 46 Hunde zu retten. Hier die beklemmenden Fotos von den ersten Hunden, die wir bewusst unkommentiert lassen…

Baldina

Baldina

Marina 7

Marina 7

Marina 6

Marina 6

Marina 5

Marina 5

Marina 4

Marina 4

Marina 3

Marina 3

Marina 2

Marina 2

Marina 1

Marina 1

Greg 2

Greg 2

Greg 1

Greg 1

Veronika 4

Veronika 4

Veronika 3

Veronika 3

Veronika 2

Veronika 2

Veronika 1

Veronika 1

Michael 4

Michael 4

Michael 3

Michael 3

Michael 2

Michael 2

Michael 1

Michael 1

Gedeone 7

Gedeone 7

Gedeone 6

Gedeone 6

Gedeone 5

Gedeone 5

Gedeone 4

Gedeone 4

Gedeone 3

Gedeone 3

Gedeone 2

Gedeone 2

Gedeone 1

Gedeone 1

 

Cappuccino 2

Cappuccino 2

Cappuccino 1

Cappuccino 1

Baldone 6

Baldone 6

Baldone 5

Baldone 5

Baldone 4

Baldone 4

Baldone 3

Baldone 3

Baldone 2

Baldone 2

Baldone 1

Baldone 1

Marina beim Tierarzt 3

Marina beim Tierarzt 3

Marina beim Tierarzt 2

Marina beim Tierarzt 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile wurden einige Hunde erfolgreich behandelt. So konnte Marina – dem Sorgenkind – ein Tumor komplett entfernt werden. Dabei musste zwar auch der Unterkiefer teilweise mitentfernt werden, aber dank der unermüdlichen Pflege ihrer Familie in Deutschland hat sie sich schon toll erholt und frisst sogar selbständig.

Marci Weihnachten 1MarinaNachOP


Gedeone und Ciro haben es leider nicht geschafft, sie waren so krank, dass sie erlöst werden mussten. Von Gedeone gibt es noch ein Foto aus seiner Zeit im Dog Village, bevor er nach Imola kam. Unvorstellbar was diesen Hunden an Leid zugemutet wurde.

Gedeone 2012

Gedeone 2012

Gedeone 2014

 

 

 

 

 

 

Und das sind die Hunde, die vom Dog Village nach Imola gebracht und nun von den Tierschützern zurück gebracht wurden und teilweise bereits in Pflegestellen oder in ihrem endgültigen Zuhause leben:

Adelchi1

Adelchi

Anastasia1

Anastasia

Anselmo1

Anselmo

Ares1

Ares

Arianna1

Arianna

Arturo1

Arturo

augusta

Augusta

Bacco1

Bacco

Back1

Back

Baldone1

Baldone

benedetta1

Benedetta

Baldina1

Baldina auf PS in D

 

Brenda1

Brenda

bugsi1

Bugsi

Bunny1

Bunny

cheri1

Cheri

Chicco1

Chicco

Ciro1

Ciro ist gestorben

 

 

dark1

Dark

Eddy1

Eddy

Fulvio1

Fulvio

Gedeone

Gedeone ist gestorben

Giorgio1

Giorgio

Jerry1

Jerry

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael1

Michael

Mika1

Mika

Mila1

Mila

Milo1

Milo

pepe1

Pepe

Peppe1

Peppe

qui1

Qui

Red1

Red auf PS in D

Reginald1

Reginald auf PS in D

renata1

Renata

richard1

Richard

sam1

Sam auf PS in D

Scudo1

Scudo

Sherman1

Sherman

Skah1

Skah

Sky1

Sky auf PS in D

Spud1

Spud

Tati1

Tati

Tobia1

Tobia

wendelin

Wendelin

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Update 23. April 2015

Die Imola-Hunde haben das Schlimmste hinter sich. Ganze 20 waren mit Filarien infiziert, aber es konnten alle erfolgreich behandelt werden. Näheres über diese Krankheit erfahren Sie hier.

4 Hunde sind nach ihrer Befreiung gestorben, für sie kam leider jede Hilfe zu spät.

Gedeone

Gedeone

Tobia1

Tobia

Brenda1

Brenda

Ciro1

Ciro

 

 

 

 

 

In Pflegestellen warten Sam, Sky, Bunny, Baldina und Back auf ihr endgültiges Zuhause.

sam1

Sam

Sky1

Sky

Bunny1

Bunny

Baldina1

Baldina

Back1

Back

 

 

 

 

 

Diese 8 Hunde befinden sich im DogVillage und warten auf ihre Chance auf eine Pflegestelle oder besser noch auf ihr eigenes Körbchen.

wendelin

Wendelin

Sherman1

Sherman

Bacco1

Bacco

richard1

Richard

Anselmo1

Anselmo

Adelchi1

Adelchi

Jerry1

Jerry

Giorgio1

Giorgio