Projekt „Sicherer Hafen“

Dog Village – Ende des Canile und doch ein Neubeginn? Leider gab es ja nichts Gutes zum weiteren Betrieb des Dog-Village als Canile zu berichten , siehe „Unsere Hunde aus dem Dog Village brauchen Hilfe…“. In den letzten Wochen und Monate haben sich die Ereignisse leider überschlagen.

Jahrelange, jetzt bekannt gewordene Misswirtschaft der Betreiber, zahlungsunfähige oder zahlungsunwillige Kommunen und auch ein großes Desinteresse seitens der verantwortlichen italienischen Stellen haben letztlich dazu geführt, dass keine weitere Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen stattfindet. Das Dog-Village wird als öffentliches Tierheim somit geschlossen. Allerdings wird das Dog-Village als private Tierpension unter der Leitung von der Tierärztin Paola weiter geführt.
Doch bis dahin stellt sich die Frage: „Was können wir für die verbliebenen Hunde der Kommunen tun?“ Unser langjähriger Partnerverein pro canalba e. V. hat sich dazu entschlossen einen Teil des Dog Villages zu pachten und so wurde das Projekt „Der sichere Hafen“ ins Leben gerufen.
Aber es ist nicht damit getan, „nur“ einen Teil des Tierheimes zu pachten. Die verbliebenen Hunde müssen von den zuständigen Kommunen adoptiert werden, sie werden angefragt und sobald die Freigabe kommt, müssen sämtliche Kosten für die Hunde selber getragen werden. So kommen neben der monatlichen Pacht noch Kosten für die tierärztliche Versorgung der Hunde, die Kosten für Tierpflegerinnen, Futterkosten und vor allem weitere dringend erforderliche Renovierungskosten und die damit verbundenen Arbeiten hinzu.dsc084341

Aktuell stehen wieder einige Renovierungsarbeiten an: Zaunreparaturen, kürzlich ist ein Baum auf ein Dach gestürzt, und, und…..Allein für die Pacht und die Mitarbeiter belaufen sich die monatlichen Kosten auf € 2000,–. Hundepfoten in Not e. V. hat daher beschlossen, dieses Projekt und somit pro canalba e. V. finanziell zu unterstützen. Wir finden es klasse, daß unsere Partner diese Verantwortung und die finanzielle Belastung auf sich nehmen.unwetter-im-dog-v-sept16-11

Warum der sichere Hafen für unsere Hunde so wichtig ist ?
  • Hunde, die nicht unbedingt vermittelbar sind, werden im sicheren Hafen bleiben können und werden vor dem Schicksal „Canile“ bewahrt.
  • Die tierärztliche Versorgung der Hunde ist ebenso gewährleistet.
  • Es können auch weiterhin Hunde aufgenommen werden, die durch die Tierschützer vor Ort aufgefunden werden.
  • Wir können weiterhin Hunde aus dem Dog Village vermitteln.
  • Mit den Hunden kann gearbeitet werden, um ihnen das Vertrauen in die Menschen zurück zu geben.
 Wie können Sie helfen?
Es wird dringend Unterstützung gesucht! Sei es in finanzieller Form als Patenschaft für einen der Hunde oder in Form von Futterspenden.
Es soll ein Basisfuttermittel für die Hunde bereithalten werden, damit nicht ständig wechselnde Trockenfuttersorten verfüttern werden müssen. Als Futter (von dem wir ca 500 kg im Monat brauchen) wurde ausgesucht „My Friend“ für die erwachsenen Tiere und Josera „Young Star“ für die Welpen.
sh11
sh12Wenn Sie spenden möchten, setzen Sie bitte den Vermerk „Futter für DogVillage“ auf den Überweisungsbeleg. Unser Spendenkonto finden Sie rechts auf der Seite und zusätzlich auch auf unserer Startseite. Wir werden dann über Zooplus Sammelbestellungen durchführen und das Futter direkt ins Dog Village liefern lassen.
Unsere Senioren und kranken Hunde brauchen Nierendiätfutter und Seniorenfutter (Nassfutter). Das können wir aber gut über Futterspenden abdecken.
Sollten Sie noch weitere Ideen haben, wie wir dauerhaft eine gute Grundversorgung unserer Hunde sicherstellen können, freuen wir uns sehr über Ihre Vorschläge und Anregungen.
Bitte spenden Sie und beteiligen sich so daran, dass wir das Dog Village langfristig weiter nutzen können.
img_1393-11Da wir die Hunde gemeinsam mit pro canalba e. V. vermitteln und wir Mißverständnisse bei einer Patenschaft eines Hundes vermeiden wollen, suchen wir nach Projektpaten. Damit ist eine Patenschaft für das Projekt „Sicherer Hafen“ gemeint und nicht wie bisher für einen einzelnen Hund. Natürlich freuen wir uns auch wahnsinnig über einmalige Spenden, denn hier wird jeder einzelne Euro dringend benötigt. Informationen zu Futterspenden und eine „Sichere-Hafen-Patenschaft“ erhalten Sie direkt bei unseren zuständigen Ansprechpartnern Uli Schöttler und Nina Wolzenburg, deren Kontaktdaten Sie rechts auf der Seite finden.

Wir hoffen, mit dieser Aktion das Projekt nachhaltig unterstützen und sichern zu können und wünschen uns eine rege Beteiligung. Die Hunde können nichts für die Umstände, die ihnen den bisherigen Weg ins Dog Village verwehren, aber wir denken, nun einen Weg gefunden zu haben, trotzdem noch Hunden helfen zu können.img_6563-11

 Eine Übersicht der Hunde, die wir gemeinsam mit unserem Partnerverein pro canalba e. V. nach Deutschland vermitteln möchten, finden Sie hier. Falls Sie einem dieser Hunde ein Zuhause geben oder eine Pflegestelle anbieten oder einfach Näheres erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere beiden Ansprechpartnerinnen.