it

 

 

 


 



 

Mit einer Bestellung über diese Links unterstützen Sie "Hundepfoten in Not e.V." Herzlichen Dank!

 

 

 



Bild Pfote.gif Willkommen auf unserer Internetseite Bild Pfote.gif




 

Ein herzliches Dankeschön für Ihr Interesse an unseren Mitgeschöpfen, deren Mut und Wille meist gebrochen ist. Auslöser waren Menschen, die sie schwer misshandelt, gequält oder unter den schlimmsten Umständen gehalten haben. Sie waren jagduntauglich oder lästig und wurden entsorgt – als Wohlstandsmüll. Verletzt oder krank benötigen sie manchmal lebenswichtige Medikamente, vor allem aber geduldige Menschen, die sie liebevoll pflegen.



WICHTIGER HINWEIS

Leider hat es uns auch erwischt - unsere Internetseite war Hackerangriffen ausgesetzt. Wir können nicht mehr alle Seiten aktivieren, aber wir arbeiten zeitgleich an einem neuen Internetauftritt und hoffen, die neuen Seiten im Herbst diesen Jahres präsentieren zu können. Bis dahin ist uns wichtig, dass die Seiten zur Vermittlung unserer Hunde aktuell verfügbar sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Team von Hundepfoten in Not e. V.







 Liebe  Interessenten,

an dieser Stelle möchten wir ihnen unsere Hunde in Pensionen ans Herz legen. Wir würden uns sehr über ein Pflegestellenangebot freuen.  Vielleicht verlieben sie sich aber auch direkt und schenken einem dieser lieben Hunde ein eigenes Zuhause.



Spok
Rey Barret
Sweet

   






Unsere Hunde im WDR: "Tiere suchen ein Zuhause"
Sonntag, 20.07.2014 ab 18.15 Uhr


In der Ausgabe der WDR-Sendung "Tiere suchen ein Zuhause"
vom  20. Juli 2014 durften wir einige unserer Hunde vorstellen:





Elton
Link WDR
Philippe (Phil)
Link WDR
Sweet
Link WDR
Spok
Link WDR
Barret
Link WDR

Natürlich wünschen wir uns, dass Sie sich für eine unserer Fellnasen
begeistern können. Falls Sie die Sendung verpasst haben, finden Sie
das Video zur Sendung hier:
Link zur WDR-Seite.



Notfall Caroline

Die hübsche Caroline sucht ein endgültiges Zuhause, uns
wäre aber auch mit einer Pflegestelle erst einmal geholfen.




Die noch junge Hündin hat schon einiges hinter sich.  Selbst noch sehr jung wurde sie mit ihren beiden Welpen über den Zaun einer Perrera geworfen. Aber sie hatte trotzdem Glück und lebt seit Februar 2014 in einer Pflegefamilie in Deutschland.
Ihre Pflegefamilie beschreibt sie als fröhliche, verspielte kleine Springmaus, absolut verträglich mit  anderen Hunden und auch mit Katzen.
Aber ein wenig leidet sie noch unter ihrer Vergangenheit; tiefe Männerstimmen bereiten ihr Angst, auch wenn sie freundlich mit ihr sprechen.
Sie möchten mehr über Caroline erfahren ? Ihr Bildertagebuch finden Sie durch einen Klick auf das Foto links, zur Vermittlungsanzeige gelangen sie über einen Klick auf das obere Foto.

Ihre Fragen beantwortet Fr. Dr. Reiter, Tel. 01520 8367449.


Dringender Spendenaufruf für Setter Bolero mit Pflegestellengesuch






Krank und ausgemustert, dieses Schicksal erleiden viele Hunde in Südeuropa, besonders Jagdhunde. Aber manche trifft es besonders hart, wie den 6jährigen Bolero. So wurde er abgegeben, ein Schlangenbiss hatte sich entzündet. Anstatt behandelt zu werden, landete er in der Tötung.


Leider war das noch nicht alles.

Bolero hatte Krebs !

Aber trotz allem hatte er Glück im Unglück, der Krebs hatte noch nicht gestreut.

Das Bein musste jedoch inkl. Schulterblatt amputiert werden, die Lunge war noch nicht befallen und auch die anderen Organe sind krebsfrei.

Sobald er sich von der Operation erholt hat, folgt die Chemotherapie und dann hat er noch ein langes Leben vor sich.

Bolero hat einen starken Lebenswillen und das macht uns Mut, dass er es schaffen wird, mit 3 Beinen gut zurecht zu kommen.

Voraussetzung ist allerdings, dass er weiterhin eine gute medizinische Versorgung erfährt.

Die Narbe ist gut verheilt und er spielt mittlerweile auch wieder mit anderen Hunden. Trotzdem wäre es lansam an der Zeit, dass der Bube mal etwas Glück im Leben hat.

Denn es gibt ein weiteres "aber", das  bezieht sich auf die Kosten. Allein die Amputation hat mehr als 600 € gekostet und es sind ja noch weitere Maßnahmen notwendig. Daher bitte wir sehr dringend um Spenden für unseren armen Setterbuben.

Spenden bitte an: Hundepfoten in Not e. V.

Stichwort: Bolero
Sparkasse Düren
BLZ: 39550110
     Kontonummer: 5826169
IBAN: DE46395501100005826169
     BIC SDUEDE33
UST-ID-NR: DE 210861826

Derzeit wird Bolero zwar gut versorgt, ein eigenes Körbchen hat er jedoch noch nicht. Wir wünschen uns für ihn Menschen die ihm helfen, mit seiner Behinderung zu leben. Können Sie sich vorstellen, Bolero als Pflegestelle zu sich zu nehmen, eine Endstelle wäre natürlich auch sehr willkommen ? Dann rufen Sie uns an oder mailen an

Frau Madlen Balsam, Tel. 06661/3030123



Hund des Monats



Whisky

Unter dieser Rubrik stellen wir Ihnen regelmässig einen unserer Hunde
oder auch ein Hundepaar vor.

Mehr Infos gibt's über einen Klick auf das Foto...
 
Ansprechpartnerin ist Frau Ulrike Schöttler. Tel. 02207 1345 oder 0177 6413783




Besondere Notfelle

Diese Hunde möchten wir gesondert vorstellen. Sie sind entweder krank, alt und/ oder brauchen besonders schnelle Hilfe. Zu den Anzeigen der Hunde gelangen Sie über einen Klick auf ihr Foto.

Weitere Informationen über die Hunde erhalten Sie durch einen Klick auf den Pfeil >>>


Sirio
Wendy
Lucky
Salt



+++Hier geht's zum unserem aktuellen Newsletter +++





Das Projekt Spasav/Valencia

Wir suchen für unser spanisches Partnerprojekt dringend Spenderinnen und Spender. Die Hunde in Spasav/Valencia werden liebevoll umsorgt, aber leider
fehlt es oft am nötigen Geld für Futter, von sonstigen Verbesserungen gar
nicht zu reden. Die gesamte Auffangstation ist in einem kritischen Zustand
und doch ist sie für viele Hunde die "letzte Rettung". Wir berichten an dieser
Stelle über den Zustand vor Ort und bitten Sie um Ihre Hilfe. Neben Spenden
für Futter brauchen wir dringend eine Verbesserung der Unterbringung der
Hunde und möchten gern Hundehütten anschaffen. Mehr dazu finden Sie et-
was weiter unten...
Unser Spendenkonto lautet:
Hundepfoten in Not e. V.
Stichwort: Futterpaten Spasav
Sparkasse Düren, BLZ: 39550110
Kontonummer: 5826169 IBAN: DE46395501100005826169
UST-ID-NR: DE 210861826 , BIC SDUEDE33
Stichwort: Futterspenden für Spasav 
oder
Hundehütten für Spasav
Neben Spendengeldern oder Spenden in Naturalien bitten wir Sie herzlich,
sich die Hunde aus Spasav, die wir aktiv in der Vermittlung haben, anzu-
schauen. Diese Hunde haben ein eigenes Körbchen so verdient, aber wir
freuen uns auch über jedes Pflegestellenangebot. Näheres dazu finden Sie
bei den Anzeigen der Hunde.

Aktuell bitten wir um Unterstützung für die folgenden Aktionen:

Aktion Futterpatenschaft für die Hunde von Spasav



Unser spanischer Partnerverein hat uns um Hilfe gebeten. Wir vermitteln die Hunde der Auffangstation Spasav nach Deutschland, aber jetzt hat sich die Situation dort dramatisch verschärft. In der Auffangstation leben zur Zeit ca. 140 Hunde die versorgt werden müssen. Spasav bekommt keine finanzielle Unterstützung von der Stadt, sondern muß jeden Monat zu sehen, wie sie das Geld für das Futter zusammen bekommt. Jeden Monat bangen die Tier- schützer, dass sie die Bäuchlein der Hunde satt bekommen. Wir möchten unseren spanischen Freunden helfen und sind dabei auf Ihre Hilfe ange- wiesen.

Wir suchen Futterpaten, die uns helfen, damit die Hunde keinen Hunger leiden müssen.



Jeder noch so kleine Betrag hilft. Sie können einen Betrag an uns spenden, für den wir Futter kaufen und nach Spanien schicken.

Wenn Sie mögen, können Sie auch gern selbst Futter an die Auffangstation schicken. Die Transportkosten betragen beispielsweise bei Zooplus 6,90 €.
Die Adresse der Auffangstation lautet:

Protectora Spasav
Calle San VICENTE MARTIR, 256
46007 VALENCIA
SPANIEN


Vielen Dank für Ihre Hilfe !!!

Update März 2014



Die ersten Futterspenden sind in Spasav angekommen. Unsere spanischen Kollegen sind überglücklich und haben uns gebeten, den freundlichen Spendern einen ganz lieben Dank auszusprechen. Das tun wir natürlich
gern und hoffen gleichzeitig, dass noch viele Spenden folgen, denn die
Not ist dort leider sehr groß.



Diese Lieferung ging direkt nach Spasav. Sie kam von einer sehr lieben
Spenderin, der wir auf diesemWeg ganz herzlich dafür danken. Wir
haben die Spendengelder mittlerweile an unsereTierschutzkollegen in
Spasav überwiesen, so dass sie das Futter unmittelbar bestellen können.

Vielen Dank an alle freundlichen Spenderinnen und Spender.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die Arbeit der Auffangstation
in Spasav auch weiterhin mit Spenden unterstützen.

Update Juni 2014:


 
Drei riesige Futterspenden sind angekommen
und ein wenig Spielzeug ist auch dabei :)





Wir sagen DANKE im Namen der Hunde !!!
_______________________________________________


Aktion Hundehütten für die Hunde von Spasav







In der Auffangstation Spasav gibt es einige Hundehütten aber natürlich
hat dort nicht jeder Hund eine Hütte. Die Hütten die vorhanden sind,
sind alt und marode und müssten gegen Neue ausgetauscht werden.
Toll wäre es auch,wenn noch Einige hinzukommen, damit die Hunde im Sommer Schatten haben und im Winter vor dem Regen geschützt sind.
Da die Auffangstation schon jeden Monat um das Geld für Hundefutter kämpft, ist für Hundehütten kein Geld mehr übrig. Wer möchte dabei
helfen, neue Hundehütten für die Auffangstation zu beschaffen?

Weitere Informationen über die Auffangstation Spasav erhalten Sie von
Regina Witte, Tel. 0421/502718.












Das Sahagun-Projekt



Circa 30 Hunde saßen in Sahagun (Provinz Leon/Spanien) in einer Art privatem  Hundelager. Ein Paar hatte dort rd. 30 Jagdhunde gesammelt, die unter fürchterlichsten Bedingungen leben mussten. Krank, misshandelt, verwahrlost, tote Tiere lagen einfach dazwischen - so fanden sie Tierschützer vor Ort. Hier finden Sie ein Video das die grauenhaften Zustände dokumentiert und einen Flyer mit weiteren Fotos und Infos. Auch bei Facebook finden Sie weitere Informationen. Mittlerweile sind alle Hunde gerettet und wir haben 24 Hunde übernommen, die zurzeit in spanischen Tierheimen versorgt werden.
Diese 23 Hunde haben wir bereits in der Vermittlung. Zu den Anzeigen der Hunde mit weiteren Informationen und Fotos gelangen Sie über einen Klick auf das jeweilige Foto.




Mora
Vermittelt
Tito
PS in 02...

Linda
PS in 63...
Perla
Vermittelt
Canela †






Macarena
Vermittelt
Zash
Vermittelt
Roman
PS in 42...

Samba
Vermittelt

Pepi
Vermittelt





Bom
Vermittelt
Surprise
Tarzan
PS in 99...

Sarah
Vermittelt
Georgia
Vermittelt




Allegro

Cora und Folk
PS in 83...
Armani
Vermittelt

Tina
Vermittelt
Bravo



Luci
Vermittelt
Gala
PS in 47...
Perla III
PS in 66...


Update 13.03.2014

Samba hat eine Pflegestelle in Norddeutschland gefunden und wir hoffen, dass sie möglichst schnell ausreisen kann.
Jetzt braucht sie nur noch ein richtiges Zuhause!

Tarzan hatte das Glück eine Pflegestelle in Deutschland zu finden! Hier wird er nun seit Anfang März gepäppelt und gepflegt. Er genießt die vollen Futterschüsseln, die Wärme und vor allem die Streicheleinheiten! Er ist einfach ein freundlicher, unkomplizierter und lieber Kerl.  Erwartungsgemäß ist sein Gesundheitszustand nicht der beste. Zu seiner Leishmaniose kommen noch Schmerzen in den Gelenken hinzu, so dass er im Moment noch schlecht auf den Beinen ist. Er bekommt die entsprechenden Medikamente und ganz langsam verbessert sich sein Zustand. Mittlerweile hat er bereits 3 kg zugenommen und die Haut schwillt etwas ab. Drücken wir die Daumen, dass es weiter aufwärts geht!

Zash ist Anfang März in seiner Pflegestelle in Köln angekommen! Hier hat er sich schon gut eingelebt. Zash ist absolut unkompliziert, zumindest in den meisten Bereichen. Er kommt mittlerweile gut mit dem Stadtleben klar, fährt super im  Auto mit und man kann ihn überall mit hin nehmen.  Ansonsten ist er fit und munter und absolut freundlich zu Mensch und Hund. Nur laute Kinder hat er nicht so gern ...

Tina sitzt immer noch in Sahagun bzw. in Leon und wartet auf eine Pflegestelle oder ein Zuhause ... Fasst sich denn niemand ein Herz für das traurige Mädchen?!

Tito ist Anfang März in seiner Pflegestelle angekommen! Dort zeigt er sich als zurückhaltender unaufdringlicher Hund, der gern erstmal die Lage sondiert bis er sich aus der Deckung traut ;-) Er orientiert sich sehr an dem Labbirüden der Pflegefamilie und wo dieser ist, ist auch Tito. Mittlerweile wurde Tito am Kreuzband operiert und wir hoffen natürlich, dass er bald schmerzfrei sein wird und laufen kann.
Die OP war sehr teuer und so würden wir uns auch über kleine Spenden für den Buben sehr freuen!

Georgia ist Anfang März in ihrer Pflegestelle angekommen! Sie ist noch sehr sehr ängstlich, aber sie orientiert sich sehr an dem souveränen Setterrüden der Pflegestelle. Er gibt ihr Sicherheit. Umweltreize sind  noch ganz gruselig für die kleine Maus. Georgia sucht besondere Menschen. Geduldige und sensible Menschen, die mit ihrer Ängstlichkeit umgehen können; die sie fordern ohne sie zu überfordern. Ein souveräner Ersthund ist eine Grundvoraussetzung, die ihr neues Zuhause mitbringen muss, ebenso wie ein eher ländliches Umfeld.

Update 16. 03.2014

Wir bedanken uns ganz herzlich für die überwältigende Resonanz an dem Schicksal dieser Hunde. Bis heute haben uns Spenden in Höhe von 4.245 € erreicht. Davon haben wir bis jetzt
für tierärztliche Versorgung 2300 € vor Ort nach Spanien bezahlt  und rd. 2000 €  für die  Hunde aufgewendet, die bereits  in eine Pflegestelle nach Deutschland reisen konnten. Dieses war ein erster Schritt  und natürlich  würden wir uns über weitere finanzielle Hilfe sehr freuen. Für die Hunde hier in den Pflegestellen stehen noch umfangreiche Tierarztbehandlungen an, und wir haben auch  für die 10 noch in Spanien wartenden Hunde die notwendige medizinische Versorgung zugesagt.

Update 26.03.2014

Tito hat seine Kreuzbandoperation gut überstanden. Der Tierarzt ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. In Tito's  Schmerzgedächtnis hat sich allerdings eingebrannt, dass das Hinterbein weh tut, so dass er es bisher nur benutzt, wenn er einfach nicht daran denkt. Aber das geschieht immer öfter.
Tito kann mittlerweile auch ein paar Stunden alleinbleiben ohne Unfug anzustellen. Auch wenn er mittlerweile Vertrauen zu seinen unmittelbaren Bezugspersonen gefasst hat, hat er nach wie vor Angst vor fremden Menschen. Im Gegensatz dazu sind für ihn Umweltreize (z.B. Fahrräder, Autos, Busse, Baumärkte) kein großes Problem.
Wir wünschen uns für Tito ein Zuhause mit geduldigen Menschen und mindestens einem souveränen Ersthund. Denn in dieser Beziehung ist Tito ganz Pointer: er braucht einen vierbeinigen Gefährten! Und er hat auch gegen Katzen im Haus nichts einzuwenden; nur draußen geht dann doch der Jagdhund mit ihm durch ;-)

Update 10.05.2014

Mittlerweile konnten wir fast alle Hunde nach Deutschland holen.
Aber Surprise, Bravo und Allegro warten leider immer noch in Spanien auf eine Pflegestelle oder ein richtiges Zuhause. Bitte melden Sie sich, wenn Sie helfen können! Wir brauchen Sie!

Es werden weiterhin dringend Spenden benötigt, um die Hunde tierärztlich versorgen zu lassen und Unterkunft/Verpflegung sicherzustellen. Bitte helfen Sie, jeder noch so kleine Betrag ist willkommen.

Spenden bitte an: Hundepfoten in Not e.V.
Sparkasse Düren, BLZ: 39550110
Kontonummer: 5826169 IBAN: DE46395501100005826169

Verwendungszweck: Projekt Sahagun
UST-ID-NR: DE 210861826
, BIC SDUEDE33

Einzelheiten zum Projekt erhalten Sie von
Frau
Susann Schleip
, Telefon 036202/785697


Das Projekt Murcia



Unsere spanischen Tierschutzkolleginnen leisten dort Unglaubliches, zu viert versorgen sie
rd. 70 Hunde, die in der Auffangstation in Murcia leben und ausserdem versorgen sie noch
einen Teil der Hunde, die in der nahegelegenen Perrera darauf warten, entweder gerettet
oder getötet zu werden. Erst wenn sie einen Hund aus Murcia vermitteln konnten, kann
einer aus der Perrera nachrücken.







Wir können kaum verstehen, dass so wunderbare Hunde im Tierheim landen. Unter der
hohen Arbeitslosigkeit in Spanien leiden auch die Hunde, in dem sie oft einfach ausgesetzt
oder in der Tötung abgegeben werden. Die drei spanischen Tierschützerinnnen können nicht
allen verwaisten Hunden helfen, aber sie schauen nicht weg oder resignieren. Auf sie trifft
dieser Satz wirklich zu: "Ich kann nicht jeden Hund dieser Welt retten, aber ich kann die
ganze Welt eines Hundes retten!" Auch wir handeln und vermitteln immer wieder Hunde
aus Murcia nach Deutschland.
Unter anderem haben wir zurzeit diese Hunde aus Murcia in der Vermittlung:




Weitere Hunde finden Sie auf unseren Vermittlungsseiten. Wir würden uns freuen, wenn
Sie die Arbeit unserer spanischen Kolleginnen mit Spenden unterstützen, oder einem der
Hunde zu einem eigenen Körbchen in Deutschland verhelfen. Näheres dazu haben wir hier
für Sie zusammen gefasst.
Ansprechpartnerin für das Projekt ist Frau Susanne Tölle, Telefon 05233 3690

Ihren bewegenden Bericht über ihre Reise nach Spanien 2014 finden Sie >>>hier.


Aktion Futterpatenschaft für Murcia

Folgender Brief hat uns von Fina erreicht und wir meinen, sie hat die Zustände vor Ort so
eindringlich geschildert, dass wir diesen Brief hier einstellen. Wenn Sie diesen Brief lesen
werden Sie besser verstehen, wie mühsam Tierschutzarbeit in Spanien ist. Immer wieder
laufen die Hunde Gefahr hungern zu müssen. Um das zu verhindern suchen wir Futterpaten
für die Hunde in Murcia. Sie können Spenden auf das folgende Konto überweisen:


Hundepfoten in Not e. V.

Stichwort: Futterpaten Murcia
Sparkasse Düren, BLZ: 39550110
Kontonummer: 5826169 IBAN: DE46395501100005826169
UST-ID-NR: DE 210861826  BIC SDUEDE33

...oder Sie bestellen Futter direkt bei Zooplus und lassen es für nur 6,90 € nach Murcia liefern.
Die Lieferadresse lautet

Francisco Jiménez (Proyecto Dédalo)
C/Chile, 36
C.P. 30560 Alguazas
Murcia (Spain)
España



Bitte helfen Sie und werden Sie Futterpate für die Hunde in Murcia.

Hallo Susanne,

vielen Dank für Deine Mail. Wenn ich es richtige verstanden habe, wird Kenya vielleicht auch reisen. Ich drücke ihr die Daumen....
Und ich drücke auch Camilo die Daumen und vielleicht Bimba (Cordula und Gaby sagten, sie hätten vielleicht eine Pflegestelle für sie....wir werden sehen).

Wegen dem Foto von uns will ich versuchen, ein Foto zu bekommen auf dem die Person drauf ist, die wirklich den Hunden hilft, die wir von den Perreras gerettet haben. Wir, das sind ich, Nieves, Fran, Natalia und manchmal Maite.
Der Ort, zu dem du gekommen bist um zu helfen, ist eine Pension, die wir durch verschiedene Personen und verschiedene Organisationen seit 2 Jahren bezahlt haben, aber am Anfang hatten wir keine Hunde dort, und Gaby und Hundepfoten halfen uns direkt die Hunde aus der Tötung zu holen.

Eine Zeit verging und und die Perera war so voll, dass wir sichere Plätze für die reservierten Hunde benötigten, und so entschieden wir uns, die Hunde in Pensionen zu bringen. Wir hatten Hunde in verschiedenen Pensionen in Murcia, aber letztendlich fanden wir dann diese große Pension und entschieden dann, alle zusammen zu legen mit den anderen Organisationen. So mieteten wir mit allen Leuten zusammen diese Pension.

Es ist nicht einfach mit all diesen Leuten in einem Verein zu sein, denn nicht alle von uns haben den selben Blickwinkel auf die Hunde und nicht alle helfen auf die selbe Art und Weise. Da gibt es Leute, die nur einmal im Monat kommen (wir kommen jeden Tag), da sind Leute, die ihre eigene Hilfe haben für ihre eigenen Hunde hier in Spanien oder in anderen Ländern (Deutschland, Frankreich, Schweden, Schweiz). Und das Wichtigste und Traurigste für uns ist, dass es Leute gibt, die einen Hund nicht retten, weil er vielleicht an dem Tag krank ist. Ganz oft bringen Sie den Hund nicht zum Tierarzt, trotzdem es sehr dringend ist. Sie schreiben nur in unserer Handygruppe: „Dem Hund …....z.B. Akuma geht es heute nicht gut. Bitte schaut mal nach ihm!“ Und Du kannst Dir vorstellen, wenn ich, Nieves oder Natalie das lesen, ist es egal, wo wir uns in dem Moment befinden, rennen wir sofort los, um Akuma so schnell wie möglich zum Tierarzt zu fahren. Manchmal sind wir sehr, sehr ärgerlich, aber wir denken, diese Dinge passieren, weil nicht alle Leute mit der selben Überzeugung und Tatkraft helfen. Nicht alle Leute lieben die Hunde, einige Leute mögen die Hunde nur. Vielleicht ist es schwer zu verstehen, aber wenn Du mehr Zeit hier verbringst, wirst Du verstehen, was ich zu erklären versuche. Viele von uns sind sehr, sehr müde.

Viele Jahre der Tierlebensrettung liegen hinter uns, und es ist sehr, sehr hart. Wir haben niemals Ferien, keinen Sonntag mit der Familie. Vielleicht kannst Du Dir vorstellen, wie es war als Nieves vor nicht allzu langer Zeit ihren Vater verloren hat. Sie war sehr, sehr traurig und müde an all den Tagen, die sie sich im Krankenhaus um ihn gekümmert hat, und dann hat sie sich noch jeden Tag um die Hunde gekümmert, weil nicht alle Leute kommen wollten!

So hoffen wir wirklich, dass wir in absehbarer Zeit nicht mehr so viele Hunde hier haben werden und ein kleineres Asyl mieten können, damit wir nicht mehr von so vielen Leuten abhängig sind, die bezahlen oder sich um die Hunde kümmern.

Speziell Gaby und Hundepfoten helfen mir seit einigen Jahren, und ich arbeite immer mit meiner Freundin Nieves. Sie ist eine der besten Leute, die ich in der Tierrettung gefunden habe. Nieves hilft so viel. Dank ihr haben wir die Verbindungen bekommen, damit die Hunde reisen können. Ich denke wirklich, sie ist diejenige, die mehr tut als jeder andere. Sie fährt egal wohin mit den Hunden, egal um welche Uhrzeit, egal was es kostet....und immer mit einem Lächeln. Fran auch, ihm ist es auch egal wo er hin muss wegen den Hunden. Natalia hilft viel in der Perrera und in der Pension, explizit auf dem schönen Foto, das wir Dir geschickt haben. Maite hilft uns immer beim Baden der Hunde oder am Tag, wenn sie abreisen. Einmal die Woche kommt sie zum Saubermachen, und sie kauft sehr oft viele Dinge. Sie gibt viel Geld aus, um uns zu helfen und ist eine sehr nette Frau.

Nieves hat eine sehr kleine Organisation zusammen mit mir, Fran, Natalia und Maite gegründet. Sie st so klein, dass wir am Ende immer ganz allein waren. Aber wir wussten, es ist gut, eine Webseite zu entwickeln, auf der wir die Hunde zeigen, um mehr Hilfe zu bekommen. Am Ende hat Nieves das gemacht.

In der Vergangenheit hatte Nieves eine junge Frau in Deutschland in ihrer kleinen Organisation, die ihr manchmal mit einigen Hunden half, und diese Frau gestaltete eine Webseite für Deutschland, auf der Hunde vermittelt wurden. Aber mit der Zeit tat sie immer weniger und weniger, und jetzt weiß ich nicht, ob sie noch hilft oder nicht. Ich glaube, sie half ein oder zwei Hunden im Jahr, eine wirklich sehr geringe Hilfe. Die meisten geretteten Hunde haben wir euch mitgegeben, weil viele Hunde so lange, lange Zeit warteten ohne eine Nachricht von der anderen Frau.

Über unser Alter, wir sind zwischen 23 (Natalia), 31 (Nieves), 31 (Fran), 33 (ich) und 40 (Maite).
Das Wichtigste, was wir benötigen sind gute Zuhause für unsere Hunde, und ich weiß, dass das das Schwierigste ist. Denn wir brauchen auch Geld, weil wir mehr als 1500 € im Monat für die Pension und Futter bezahlen. Wir schulden unserem Tierarzt mehr als 10.000 €. Es ist eine Katastrophe. Die Berge von Futter, die Gaby bei jeder Reise geschickt hat, waren fantastisch. Wir können unsere Dankbarkeit nicht in Worte fassen. Speziell das Futter für Akuma (Nierenfutter, das ist so teuer und sie benötigt es doch jeden Tag!)

Alles was ihr tun könnt, um unseren Hunden zu helfen ist OK!

Ich danke euch so sehr!

Fina Pérez
Asociación de animales Protectora Proyecto Dédalo


Spendengesuche anderer Tierschutzvereine

In den letzten Wochen haben uns einige dringende Spendengesuche südeuropäischer Tierschutzvereine erreicht. Anhaltende Regenfälle haben vielerorts für Überschwemmungen gesorgt. Es werden dringend Spenden benötigt, um die Unterkünfte der Hunde und die Ausläufe wieder herzurichten und natürlich können die Hunde auch sehr gern adoptiert werden. Fotos und aktuelle Berichte finden Sie hier.


Ein "Glücksfell" berichtet: Fionas Tagebuch



Das war Fiona kurz nach ihrer Rettung aus schlechter Haltung 2013 (Spanien/Valencia).



Fiona heute (April 2014) bei ihren Menschen in Deutschland.

Die hübsche Pointerine hat ihre Geschichte ihrer neuen Familie
erzählt, und die hat sie aufgeschrieben und uns geschickt.

Weiter geht es hier: Fionas Tagebuch





Vermisst






Noelle


Die junge Mischlingshündin Noelle (Freddi) ist am 13.07.2013 in 65510 Idstein entlaufen.
Sie ist
jetzt 1 Jahr unterwegs und es gibt immer wieder Sichtungen.
Gesichtet wurde sie in Wildsachsen, Langenhain, Lorsbach, Eppstein, Fischbach, Soden, Liederbach und Kelkheim. Seit dem 13.07.2014 ist
sie in Liederbach unterwegs, die letzte Sichtung
war am 17.07.2014. Versuche, sie anzufüttern
sind leider gescheitert. Sie wurde überwiegend
am frühen Morgen gesehen.
Sollten Sie Noelle
gesehen haben, melden Sie sich bitte unter:

Tel. 0177/7965212 oder 01791229840






Kira

Am Dienstag, den 11.9.2012 ist unsere Pflegehündin Kira von dem Grundstück Friedhofstrasse 11, Bad Wimpfen entlaufen, Die Hündin wurde im Bereich Zaberfeld/Katzenbachstausee zuletzt gesehen. Wer sie sichtet, sollte versuchen sie anzulocken und uns dann bitte verständigen! 

Hinweise bitte an folgende Handynummern oder an das Tierheim Heilbronn 01716875921 od. 01717177121 

vielen, vielen Dank.

Kira




Leo

3 Jahre und noch immer keine Spur von ihm :-(

Pointer Leo ist am 06.02.2010, auf einem Parkplatz in der Nähe von Tanne und Elend im Harz entlaufen. Vielleicht hat ihn jemand aufgenommen. Sollten sie Hinweise haben melden sie sich bitte unter Tel.Nr. 0160 - 99 11 88 01 Wir hoffen so sehr, dass es ihm gut geht.




 




Avra

ist am Donnerstagmorgen, 28.11.13, in Bad Sassendorf-Neuengeseke, Oberdorf, entlaufen.
Sie ist eine vorsichtige, 50 cm große und 5 Jahre alte Schäferhund-Mix-Hündin.

Bei Sichtung bitte Nachricht an folgende Nummer:
0157 70 266 440





Janzel

ist am 28. April abends in der Nähe des Münchener Riemer Parks entlaufen. In der Nacht vom 28. auf den 29. April wurde er um ca. 1.00Uhr in der Nähes des Tierheims und um ca. 3.00Uhr in der Nähe der Stelle wo er entlaufen ist gesehen. Am 29. April wurde Janzel noch einmal im Garten der Nachbarn gesehen. Er scheint sich also noch in der Nähe aufzuhalten.
Janzel ist ängstlich und wird eher nicht auf Fremde zugehen. Deshalb nicht versuchen ihn einzufangen, sondern Sichtungen umgehend bei seiner Pflegestelle melden: 0176 344 890 39





Bitte  lassen Sie Ihr Haustier bei    white01_next.gif  TASSO e. V.   registrieren!

white01_next.gif Zur   Online-Registrierung    white01_next.gif  Zur   Online-Transponderabfrage

Im Tasso Tierregister kann sich jeder Halter von Hund, Katze oder Frettchen unter einer eindeutigen Tierkennzeichnung kostenlos registrieren lassen. Von dem Tier werden die Rasse, das Alter, die Beschreibung und der Name des Tieres gespeichert. Ferner die ISO-Transponder Nummer und oder die Tätowierungsnummer und die Telefonnummer des Halters. Informationen bei Tasso e.V. unter Tel. 6190/ 93700 oder im Internet info@tasso.net




Höchst empfehlenswert!

"Earthlings" ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge über die absolute Abhängigkeit der Menschheit von Tieren  ....

weiterlesen









Ein Streuner mit Sommersprossen

Indianer-Ben, ein Maremmano-Mix-Rüde erzählt seine Geschichte.
Von Italien kam er mit dem Hundetransporter nach Deutschland
und hat schon so allerlei erlebt. Diese Erlebnisse hat er seinem Pflegefrauchen erzählt und die hat es prompt zu Papier gebracht.
Ein bewegtes Hundeleben wird nicht ohne Augenzwinkern von Pflegefrauchen Angelika Godau veröffentlicht, die pro verkauftem Exemplar 1 € dem Tierschutz spenden möchte. Mehr auf
www.indianer-ben.de















Wollwerke...

bietet interessante Angebote rund um
den Hund - natürlich aus Wolle. Hundepullover nach Ihren Wünschen, aber auch faszinierende Schmuckstücke für Sie. Schauen Sie rein, Sie werden überrascht sein.

www.woll-werke.de











Hinweis in eigener Sache

Es ist möglich, dass wir einmal nicht sofort erreichbar sind. Unser Team arbeitet ehrenamtlich neben Job, Familie und den eigenen Tieren. Am besten zu erreichen sind wir per E-Mail. Wir sind stets bemüht, jede Anfrage baldestmöglich zu beantworten. Wir bitten um Verständnis.

Herzlichen Dank!



[Home] [Sofa gesucht] [Sofa gefunden] [Regenbogenbrücke] [Infos] [Über uns]

[Ihre Hilfe] [Kunterbuntes] [Gästebuch] [Aktuelles] [Links]

 

 

Copyright(c) 2004 Hundepfoten in Not e. V.


Impressum

EDV-Service Klein

 

 

 

 

 

Sie sind Besucher